Skip to content

Wichtige Tipps zur Fotografie, die ein Fotograf sich merken sollte

Die Fotografie ist eine schöne Reise, voller Abenteuer, Romantik und einem tollen Fotoalbum, wenn alles gesagt und getan ist. Egal, ob Sie gerade erst mit dieser Reise beginnen oder bereits in einen Auftrag an einem exotischen Ort eingebunden sind, hier sind 08 kleine Tipps, die wir zusammengestellt haben, um sicherzustellen, dass Sie und Ihre Bilder im Fokus bleiben. Viel Spaß.

1. Es ist egal, wie professionell Sie werden, es ist immer noch ein Passionsspiel

Verlieren Sie nie den Funken, der Sie zur Fotografie gebracht hat. Ihre Leidenschaft, schöne Bilder von Dingen zu schaffen, die Sie interessieren, ist die grundlegende Motivation für jede Aufnahme, die Sie machen. Wenn dieser Funke erlischt, dann verlässt er auch Ihre Bilder. Behandeln Sie also Ihre Inspiration und Kreativität als die wichtigste Fähigkeit, die Sie haben. Ehre sie, kultiviere sie, pflege sie.

2. Beleuchtung ist alles

Man kann das Licht immer besser kennen lernen. Ob es sich um den Wechsel vom Studio zum natürlichen Licht, von der Tagesaufnahme heute Abend oder vom Blitz zum Dauerlicht handelt – bleiben Sie ein ständiger Beobachter dieses wichtigsten Teils der Fotografie. Lernen Sie mehr, sehen Sie mehr, versuchen Sie mehr.

Wenn Sie viel mit goldenem Licht fotografieren, versuchen Sie es mittags. Wenn Sie immer natürlich fotografieren, sehen Sie, was passiert, wenn Sie den Blitz hinzufügen. Und wenn Sie noch nie nachts fotografiert haben, probieren Sie es aus. Es sind alles verschiedene Arten, Licht einzufangen. Und es ist alles schön.

3. Stellen Sie Ihre eigenen Kompositionsregeln auf.

Ob es sich um die Einhaltung der Drittel-Regel, die Liebe zu Kreisen, das Ausfüllen des Rahmens, dramatische Linien oder sich wiederholende Muster handelt – Ihre Entscheidungen darüber, wie Sie eine Aufnahme einrahmen, definieren Sie als Fotograf. Wissen Sie, was Sie anspricht, und schaffen Sie Ihre Stimme durch Ihre Kompositionen.

4. Alles in den Details

Das Publikum liebt das Detail und das Licht liefert es. Je mehr Licht, desto mehr Details. Aber vergessen Sie nicht, auch eine ruhige Hand zu behalten. Das ist die körperliche Fähigkeit des Fotografierens – die Kamera waagerecht und ruhig zu halten. Verbessern Sie Ihre Fähigkeiten hier weiter, verwenden Sie ein Stativ, wenn nötig, und denken Sie daran, dass es überall Flächen gibt, auf die Sie die Kamera aufsetzen oder mit denen Sie sich ruhig verhalten können. Außerdem haben die meisten neuen Kameras die Möglichkeit, mit dem Handy auf einen Auslöser zu klicken. Nutzen Sie jedes Werkzeug, das Sie haben, um bei jeder Aufnahme so viele Details wie möglich zu erhalten.

5. Schießen Sie wie ein Profi, denken Sie wie ein Student

Nichts ist weniger beeindruckend als der allwissende Fotograf. So gut Ihre Aufnahmen auch sein mögen, es gibt immer Raum zum Lernen und Verbessern. Wenn man eine Studentenmentalität beibehält, hält sie einen neugierig und hungrig. Und das lässt einen immer besser werden. Sobald Sie glauben, dass Sie das alles verstanden haben, gehören Sie zu den abgestumpften und uninteressanten Menschen. Bleiben Sie durstig, versetzen Sie sich an Orte, die Sie herausfordern.

6. Manchmal ist Auto genau das, was man braucht

Es stimmt, die Beherrschung Ihrer Kamera und aller ihrer Einstellungen macht Sie zu einem flexibleren Fotografen, und es gibt bestimmte Arten von Aufnahmen, die einfach nicht erreicht werden können, ohne die Zügel in die Hand zu nehmen, die Ihre Kamera steuert. Es gibt jedoch auch viele Situationen, in denen die Automatik ein Lebensretter sein kann. Sie müssen sich das Leben nicht grundlos schwer machen. Wenn Sie einfach nur versuchen, einen Moment einzufangen, probieren Sie es ein wenig mit der Automatik aus – Ihre Kamera könnte Sie überraschen. Ein Porträt in einer schwierigen Lichtsituation machen? Versuchen Sie es mit der Blendenpriorität, gehen Sie so weit, wie es die geringe Schärfentiefe zulässt, und lassen Sie die Kamera den Rest herausfinden. Sie ist dazu da, Ihnen das Leben ein wenig leichter zu machen, wenn Sie sie brauchen. Keine Scham im Auto-Spiel.

7. Lesen Sie das Handbuch

Nur sehr wenige von uns lesen unsere Handbücher. Aber Sie sollten auf jeden Fall darüber nachdenken, sie auszugraben und etwas Neues über Ihre Ausrüstung zu lernen. Nehmen Sie sich an einem regnerischen Tag oder während eines langen, langweiligen Fluges etwas Zeit zur Seite. So trocken das Schreiben auch ist – und so oft Sie auch versucht haben, zu verstehen, was TTL oder hinterer Vorhang bedeutet -, das wirkliche Studium könnte zu der Idee führen, die Sie jetzt brauchen.

8. Eine Zeit lang jemand anders sein

“Schaffen Sie sich Ihre eigene Stimme!” Das hört man oft in der Welt der Fotografie. Und es ist super edel. Auf der anderen Seite gibt es unglaublich viele inspirierende Fotografen, die großartige Arbeit leisten – warum nicht einfach ein bisschen vom Stil eines anderen schmecken und sehen, ob es bei Ihnen etwas Neues auslöst? Die Wahrheit ist, dass Sie nie genau das tun werden, was jemand anderes getan hat – es ist ohnehin zu schwierig, jede einzelne Variable zu kontrollieren. Nehmen Sie das Genie eines anderen als Ausgangspunkt und werden Sie dann Ihr eigenes Genie. Wissenschaftler arbeiten auf diese Weise, warum nicht auch Fotografen?

Be First to Comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *